Wie verwenden DHS und CBP APIS?

Veröffentlicht: May 16, 2021, Bearbeitet: May 16, 2021 | Stichworte: ESTA-Anforderungen, Grenzsicherung

APIS ist das Advance Passenger Information System, eine notwendige Formalität vor dem Abflug, die es dem Department of Homeland Security (DHS) ermöglicht, die Daten der Passagiere zu überprüfen. Die Daten der Passagiere werden einer Sicherheitsprüfung unterzogen, bevor sie in ihre Flüge, die in die USA oder aus den USA antreten dürfen. APIS wird auch für die kommerzielle Schifffahrt oder das Segeln in oder aus den USA verwendet.

Die APIS-Informationen zusammen mit den PNR-Daten (Passenger Name Record) erlauben es dem DHS, terroristische Bedrohungen zu identifizieren und zu verhindern und sich mit ausländischen Behörden und Fluggesellschaften abzustimmen, um Personen von Interesse am Antreten einer Reise zu hindern.

Was ist APIS?

APIS ist ein elektronisches System zum Austausch von Daten, das von Ländern auf der ganzen Welt zunehmend genutzt wird. Es ermöglicht den Fluggesellschaften, Passagierdaten an die U.S. Customs and Border Protection (CBP) zu übertragen. Zu den übertragenen Daten gehören die Informationen, die aus dem Reisepass hervorgehen, wie z. B. der Name des Passagiers, sein Geschlecht und das Land, in dem der Pass ausgestellt wurde.

Mit der Veröffentlichung der APIS Final Rule im Jahr 2005 wurden die aktuellen Anforderungen festgelegt. Die APIS-Anforderungen werden von internationalen Fluggesellschaften und Schifffahrtslinien allgemein anerkannt. Im ersten Jahr nach Inkrafttreten hat die Zoll- und Grenzschutzbehörde fast 88 Millionen Passagiere abgefertigt, die auf dem Luftweg in die USA eingereist sind.

Datenübermittlung

Beförderungsunternehmen können die API-Information vor der Abreise mit einer der beiden folgenden Methoden übermitteln:

  • Der APIS-Schnellabfragemodus, mit dem die Fluggesellschaften die Daten jedes Passagiers beim Einchecken vor dem Flug in Echtzeit übertragen.
  • Die gebündelte Übertragung von APIS-Informationen. Dies kann interaktiv oder nicht-interaktiv erfolgen und erfordert, dass die Fluggesellschaft alle Daten aus der Passagierliste 30 Minuten vor dem Abflug übermittelt.

Unabhängig davon, welche Methode gewählt wird, kann ein Passagier erst dann an Bord gehen, wenn er vom CBP die Genehmigung erhalten hat.

Für Schiffe, die ausländische Häfen in Richtung USA verlassen, bleiben die Regeln bezüglich der Übermittlung von Daten aus dem Ankunftsmanifest für Besatzung und Passagiere unverändert. Sie sind derzeit verpflichtet, diese Informationen in einem Zeitraum von 96 bis 24 Stunden vor der Ankunft zu übermitteln. Bei Reisen aus den USA müssen die APIS-Daten andererseits 1 Stunde vor dem Auslaufen übermittelt werden.

Warum wurde APIS eingeführt?

Vor dem 11. September 2001 haben die Fluggesellschaften freiwillig vorab Passagierdaten an das USCIS gesendet, das jetzt Teil der CBP ist. Das APIS trat erstmals 2001 im Rahmen von ATSA, dem Aviation and Transportation Security Act und dem Enhanced Border Security and Visa Reform Act von 2002 in Kraft. Nach der 9/11-Kommission ordnete der US-Kongress im Rahmen des Intelligence Reform and Terrorism Prevention Act (IRTPA) von 2004 an, dass das DHS vorab Daten über alle internationalen Reisenden, ob auf dem Luft- oder Seeweg, erfassen soll.

Was ist neu an APIS?

Die wichtigste Änderung bei der Verpflichtung der Fluggesellschaften zur Übermittlung der Passagierdaten vor dem Abflug ist eine Änderung des Zeitrahmens, innerhalb dessen sie die APIS-Daten übermitteln müssen.

In Bezug auf die Flugumgebung wird der Abflug nicht mehr als Zurücksetzen vom Gate definiert, sondern als der Moment, in dem die Flugzeugtüren verriegelt werden.

Datenschutz und Privatsphäre

Das CBP und die kommerziellen Transportunternehmen haben die Richtlinien festgelegt und eine geeignete Kommunikation zwischen dem CBP und den Transportunternehmen sichergestellt. Diese entspricht den aktuellen Standards zum Schutz der Privatsphäre und des Datenschutzes.

Was bedeutet APIS für Reisende vor Reiseantritt?

Wenn Sie ins Ausland reisen, kann Ihre Fluggesellschaft Sie bitten, Ihre Passagierdaten vor dem Abflug anzugeben. In den meisten Fällen können Sie Ihre persönlichen Daten online übermitteln. Dies ist unabhängig von der Beantragung eines Visums oder einer anderen Genehmigung durch die Einwanderungsbehörden. Informieren Sie sich über die jeweiligen Bestimmungen, bevor Sie Ihre Reise antreten.

APIS - Advance Passenger Information System

In den Vereinigten Staaten und den meisten EU-Ländern müssen Fluggesellschaften jetzt vor dem Abflug Informationen über ihre Passagiere übermitteln. Dieses System wurde zur Verbesserung der Sicherheit eingeführt und ist als APIS bekannt.

Ihre Fluggesellschaft wird Sie darüber informieren, welche Angaben benötigt werden. Dies geschieht entweder bei der Buchung oder beim Einchecken. Wenn Sie Fragen zu den Anforderungen haben, wenden Sie sich an Ihre Fluggesellschaft. Sie wird Ihnen alle Fragen beantworten können.

Bitte verwechseln Sie die Angabe Ihrer Daten für APIS nicht mit der Beantragung einer ESTA-Genehmigung oder einem Visum. Sie müssen immer noch die Einreisebestimmungen für die Vereinigten Staaten oder jedes andere Land, das Sie besuchen möchten, sowie die Passkontroll- und Zollbestimmungen erfüllen.

Eintragen Ihrer Daten in APIS

Wenn Sie in die USA reisen, wird Ihre Fluggesellschaft Sie auffordern, die Informationen von der Fotoseite (1. Seite) Ihres Reisepasses oder, wenn Sie in Europa reisen, Ihres nationalen Personalausweises anzugeben.

Zu den erforderlichen Informationen gehören Ihr vollständiger Name, Ihr Geburtsdatum, Ihre Nationalität, Ihr Geschlecht, die Art des Reisedokuments (Personalausweis oder Reisepass), die Nummer des Personalausweises oder Reisepasses und das Land, in dem Ihr Reisedokument ausgestellt wurde.

Ihre Angaben werden entweder von einem automatischen Passlesegerät beim Check-in oder bei der Buchung erfasst. Sie können nicht reisen, wenn Sie Ihre Daten nicht innerhalb der angegebenen Zeitspanne an APIS übermitteln.

Beantragung einer ESTA-Genehmigung vor der Einreise in die USA

Wenn Sie Staatsbürger eines Landes sind, das am Visa-Waiver-Programm (VWP) teilnimmt, können Sie Ihre Daten bei der US-Regierung online mit dem Electronic System for Travel Authorization (ESTA) übermitteln.

Das DHS empfiehlt, sich spätestens 72 Stunden vor Reiseantritt bei ESTA zu registrieren. Sie können Ihre Informationen jederzeit vor Ihrer geplanten Reise einreichen.

Wenn Bürger von VWP-Ländern vor ihrer Reise keine ESTA-Genehmigung erhalten haben, dürfen sie nicht in ihr Flugzeug einsteigen.

Aktie

FacebookTwitterYoutube

ESTA beantragen

ESTA ist eine Reisegenehmigung, die für Urlaubs- und Geschäftsreisende sowie für Personen auf der Durchreise verpflichtend ist, die auf dem See- oder Luftweg in die USA einreisen und deren Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert.

ESTA beantragen