Statistische Daten der einreisenden Personen im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen zwischen 2014 und 2018

Veröffentlicht: Jul 14, 2020, Bearbeitet: Jul 14, 2020 | Stichworte: Visa Waiver Programm, ESTA Ankunftsstatistik

Einleitung

In diesem Artikel wurden die statistischen Daten der einreisenden Personen im Rahmen des US-Programms für visumfreies Reisen (VWP) nach Staatsangehörigkeit der Reisenden von 2014 bis 2018 analysiert und konsolidiert. Diese Statistiken werden jährlich vom Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) veröffentlicht, wobei die Ergebnisse für 2019 derzeit noch ausgewertet werden. In diesem Artikel werden einige der Ergebnisse vorgestellt, die während des untersuchten Zeitraums aus den Daten gewonnen wurden.

Welche Reisenden im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen werden berücksichtigt?

Programm für visumfreies Reisen in die Vereinigten Staaten

Die Vereinigten Staaten wickeln ihr Programm für visumfreies Reisen über das Heimatschutzministerium ab. Das verwendete System, das den Prozess der Ausstellung von Reisegenehmigungen erleichtert, ist das ESTA, was für Electronic System for Travel Authorization steht. Diese werden in zwei Kategorien unterteilt:

  • Temporäre Besuche zu touristischen Zwecken (Temporary Visitors for Pleasure, WT) - Dies ist die häufigste Kategorie von VWP-Reisenden, die aus touristischen oder Freizeitgründen mit einer ESTA-Genehmigung einreisen.
  • Temporäre Besuche aus geschäftlichen Gründen (WB) - Dies ist die Kategorie von VWP-Reisenden, die aus geschäftlichen Gründen in die Vereinigten Staaten reisen.

Programm für visumfreies Reisen für Guam und den Commonwealth der Nördlichen Marianen-Inseln (CNMI)

Dieser Bericht enthält Daten der temporären Besuche aus privaten oder geschäftlichen Gründen auf Guam oder den Nördlichen Marianen-Inseln (GMT). Einreisestatistiken für diese Kategorie sind enthalten, sofern nicht anders angegeben.

Seit 2009 verwalten die Vereinigten Staaten die Einwanderungsfunktionen von Guam und dem Commonwealth der Nördlichen Marianen-Inseln, obwohl Besuche in diesen Gebieten nicht über das ESTA abgewickelt werden. Stattdessen stellen die Vereinigten Staaten Besuchern bei der Ankunft in diesen Gebieten eine I-94 aus. Das DHS berichtet auch über die Einreisestatistiken für Reisende, die diese Gebiete besuchen. Die 39 Länder, die für das VWP der USA in Frage kommen, sind berechtigt, eine Befreiung von der Visumpflicht für Guam und den Commonwealth der Nördlichen Marianen (CNMI) zu beantragen, ebenso wie die Staatsangehörigen Hongkongs, Malaysias, Naurus und Papua-Neuguineas.

Die Zahl der Einreisen im Rahmen des VWP in die USA ist im Laufe der Jahre gestiegen

Die Gesamtzahl der Einreisen im Rahmen des VWP nahm von 2014 bis 2018 jedes Jahr zu. Der stärkste Anstieg gegenüber dem Vorjahr fand 2016 statt, als die Zahl der Einreisen über das VWP im Vergleich zu 2015 um 2,92% zunahm. Der geringste Anstieg war im Jahr zuvor (2015) zu verzeichnen, als die Zunahme der Einreisen gegenüber 2014 mit 0,33% bescheiden ausfiel. Die folgende Tabelle zeigt die Gesamtzahl der VWP-Einreisen pro Jahr speziell für das US-amerikanische ESTA-VWP (Einreisen zu touristischen (WT) und geschäftlichen (WB) Zwecken).

 

Jahr

U.S. ESTA VWP-Einreisen (nur WT und WB)

Prozentuales Wachstum im Vergleich zum Vorjahr

2018

22.831.551

2,32%

2017

22.313.867

2,22%

2016

21.828.341

2,92%

2015

21.208.668

0,33%

2014

21.138.091

-

 

Aufgeschlüsselt nach Regionen steigt die Zahl der Einreisen aus Südamerika am stärksten

Die Anzahl der Einreisen von Inhabern südamerikanischer Reisepässe im Rahmen des VWP stieg zwischen 2014 und 2018 um 528%. Dieser Anstieg ist weitgehend auf die Aufnahme Chiles in das VWP am 31. März 2014 zurückzuführen. Den zweithöchsten Anstieg verbuchten zwischen 2014 und 2018 die Einreisen mit Pässen aus VWP-berechtigten, asiatischen Ländern mit 10,38%, während die Einreisen mit einem europäischen Pass im Rahmen des VWP im gleichen Zeitraum nur um 4,56% zunahmen. Nachstehend finden Sie eine vollständige Tabelle der Einreisen nach Regionen und der jährlichen Zuwachsrate gegenüber dem Vorjahr.

Jahr

Region

VWP-Einreisen in die USA, nach Guam und in den CNMI

Prozentuales Wachstum im Vergleich zum Vorjahr

2018

Asia

6.385.584

-1,11%

2018

Europe

15.548.234

2,69%

2018

Oceania

1.757.794

-0,66%

2018

South America

315.703

17,49%

2017

Asia

6.457.303

6,14%

2017

Europe

15.141.486

0,23%

2017

Oceania

1.769.553

3,13%

2017

South America

268.704

18,83%

2016

Asia

6.083.747

5,39%

2016

Europe

15.107.039

2,05%

2016

Oceania

1.715.904

2,18%

2016

South America

226.127

37,94%

2015

Asia

5.772.628

0,69%

2015

Europe

14.804.108

-0,44%

2015

Oceania

1.679.277

1,63%

2015

South America

163.928

226,28%

2014

Asia

5.732.953

-

2014

Europe

14.870.210

-

2014

Oceania

1.652.353

-

2014

South America

50.241

-

 

Südkorea und Chile führen mit den höchsten Zuwächsen bei den Einreisen im Rahmen des VWP

Die Zahl der Einreisen aus Chile im Rahmen des VWP stieg von 2014 bis 2018 um 528%. An zweiter Stelle lag Südkorea mit einem Anstieg von 67,62% im gleichen Zeitraum. In Bezug auf die höchsten absoluten Zahlen verzeichnete das Vereinigte Königreich mit 22.670.501 Einreisen in den fünf untersuchten Jahren die meisten Einreisen, Japan lag mit 18.529.770 knapp dahinter.

Die beliebtesten Reiseziele in den USA

Die drei beliebtesten US-Bundesstaaten für VWP-Reisende waren New York, Kalifornien und Florida. Jeder Staat hielt nacheinander seine Position unter den ersten drei über den gesamten untersuchten Zeitraum 2014 bis 2018. Der Anteil der Reisenden in die drei beliebtesten Bundesstaaten betrug im Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2018 etwa 46,5% pro Jahr. Die Popularität der drei führenden Staaten überrascht nicht, denn sie haben für Touristen und Geschäftsreisende viel zu bieten. Am wenigsten beliebt bei den Reisenden waren Mississippi, South Dakota und West Virginia, was höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass es ihnen an starken Verkehrsverbindungen oder an Attraktivität für Touristen und Geschäftsreisende mangelt.

Die Staaten mit dem höchsten Zuwachs an VWP-Einreisen

Rhode Island erlebte mit 38,46% den größten prozentualen Zuwachs bei den Einreisen im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) von 2014 bis 2018. Tennessee nahm im gleichen Zeitraum mit einem Wachstum von 31,43% den zweiten Platz ein. Den dritten Platz belegt Utah mit einem Anstieg von 23,46%. Obwohl die Staaten mit dem höchsten Wachstum nicht zu den drei oder gar zehn beliebtesten Staaten bei VWP-Reisenden gehören, ist es interessant, dass gerade diese Staaten ein so hohes Wachstum an Geschäftsreisenden (WB) und Touristen (WT) verzeichnen.

Bundesstaat

2014

2015

2016

2017

2018

Insgesamt

Zuwachs

New York

3.924.304

3.957.599

4.081.347

4.256.055

4.413.431

 

20.632.736

12,46%

Kalifornien

3.048.692

3.187.496

3.413.268

3.584.736

3.720.362

 

16.954.554

22,03%

Florida

2.921.085

3.106.583

3.320.805

3.373.660

3.368.152

 

16.090.285

15,30%

Unbekannt

3.336.757

2.887.593

2.506.586

2.941.419

2.399.313

 

14.071.668

-28,09%

Hawaii

2.031.190

2.028.292

2.037.332

2.191.750

2.250.078

 

10.538.642

10,78%

Guam

956.577

1.096.436

1.250.028

787.149

1.152.002

5.242.192

20,43%

Nevada

784.616

803.227

850.201

875.402

836.445

4.149.891

6,61%

Texas

536.579

545.495

655.252

594.144

612.983

2.944.453

14,24%

Massachusetts

506.908

499.014

526.336

535.978

560.340

2.628.576

10,54%

Illinois

462.781

466.631

480.686

495.351

505.542

2.410.991

9,24%

Washington

437.673

444.797

450.571

468.391

497.679

2.299.111

13,71%

New Jersey

373.028

383.663

401.243

421.920

449.087

2.028.941

20,39%

Georgia

227.892

239.366

248.272

263.817

263.741

1.243.088

15,73%

Pennsylvania

188.468

191.286

192.431

192.586

204.764

969.535

8,65%

Michigan

187.570

185.781

185.679

188.028

187.966

935.024

0,21%

District of Columbia

193.742

187.677

176.013

191.640

180.668

929.740

-6,75%

Colorado

173.182

182.823

176.265

180.667

194.346

907.283

12,22%

Virginia

149.771

153.828

156.688

157.976

154.609

772.872

3,23%

Nebraska

181.450

190.311

204.580

75.580

54.268

706.189

-70,09%

Arizona

134.309

132.198

159.230

136.732

136.767

699.236

1,83%

North Carolina

113.855

119.017

126.700

129.806

129.889

619.267

14,08%

Maryland

105.992

109.988

119.892

119.946

119.022

574.840

12,29%

Louisiana

105.653

101.918

106.066

109.213

125.591

548.441

18,87%

Andere Ziele

62.800

36.296

60.826

102.739

241.366

504.027

284,34%

Ohio

97.068

97.809

100.317

102.099

105.525

502.818

8,71%

Oregon

85.309

92.913

100.188

104.601

101.594

484.605

19,09%

Connecticut

79.647

80.168

83.931

88.757

89.058

421.561

11,82%

Minnesota

77.826

76.564

82.092

83.959

86.460

406.901

11,09%

Tennessee

67.326

71.429

78.310

83.232

88.488

388.785

31,43%

Utah

60.888

62.642

74.161

76.063

75.170

348.924

23,46%

Alaska

67.494

66.080

58.575

56.402

61.149

309.700

-9,40%

Indiana

53.399

56.298

60.062

61.308

62.241

293.308

16,56%

South Carolina

55.134

54.679

55.635

61.656

65.736

292.840

19,23%

Wisconsin

53.205

53.108

55.644

56.307

59.761

278.025

12,32%

Alabama

53.767

54.840

51.348

47.312

51.739

259.006

-3,77%

Puerto Rico

44.786

52.429

70.058

61.852

26.084

255.209

-41,76%

Missouri

39.128

39.731

40.463

42.686

41.795

203.803

6,82%

Maine

31.565

32.644

31.764

33.376

32.957

162.306

4,41%

New Hampshire

29.072

29.485

32.051

32.252

33.156

156.016

14,05%

Kentucky

27.816

28.322

33.919

32.233

31.548

153.838

13,42%

Vermont

30.070

29.127

26.439

27.461

26.817

139.914

-10,82%

Montana

26.639

25.480

22.673

25.798

25.504

126.094

-4,26%

Rhode Island

18.787

20.131

20.562

23.405

26.012

108.897

38,46%

New Mexico

18.577

17.000

24.731

19.042

17.775

97.125

-4,32%

Iowa

18.984

18.269

19.039

19.526

19.332

95.150

1,83%

Oklahoma

17.740

16.729

18.401

16.453

17.021

86.344

-4,05%

Idaho

14.730

16.539

16.826

17.672

17.516

83.283

18,91%

Kansas

16.428

16.385

18.009

16.468

15.923

83.213

-3,07%

Arkansas

13.800

15.464

16.155

14.206

13.609

73.234

-1,38%

Delaware

13.835

14.328

14.313

14.269

14.308

71.053

3,42%

Wyoming

11.074

11.286

10.812

12.934

11.580

57.686

4,57%

North Dakota

15.313

11.191

9.092

8.439

8.443

52.478

-44,86%

Mississippi

10.130

10.514

10.031

10.748

10.780

52.203

6,42%

South Dakota

6.189

6.053

5.675

5.969

5.769

29.655

-6,79%

West Virginia

5.157

4.989

5.244

5.876

6.054

27.320

17,39%

 

[1] Einschließlich Amerikanisch-Samoa, Nördliche Marianen-Inseln, US-Jungferninseln und Standorte der U.S.-Streitkräfte.

Monate mit der größten bzw. geringsten Aktivität

Betrachtet man die Monate für das Kalenderjahr, so sind Januar, Februar und November die Zeiträume, in denen die USA am wenigsten von VWP-berechtigten Reisenden besucht wurden. Die geschäftigsten Zeiträume sind die Sommermonate Juli und August sowie die Herbstmonate September und Oktober. Rückblickend auf die vergangenen Jahre gelten diese Ergebnisse von 2014 bis 2018.

Monat

2014

2015

2016

2017

2018

Summe

Januar

1.358.123

1.369.184

1.466.094

1.498.040

1.504.422

7.195.863

Februar

1.450.994

1.476.567

1.591.248

1.575.825

1.602.422

7.697.056

März

1.696.984

1.793.210

1.916.659

1.747.891

1.962.736

9.117.480

April

1.989.469

1.830.234

1.834.961

2.103.454

2.026.869

9.784.987

Mai

1.867.337

1.959.455

1.890.223

1.913.783

2.023.215

9.654.013

Juni

1.899.073

1.853.673

1.929.896

1.964.464

1.981.281

9.628.387

Juli

2.264.637

2.297.624

2.336.061

2.363.046

2.409.369

11.670.737

August

2.340.180

2.242.867

2.372.453

2.441.156

2.428.729

11.825.385

September

2.071.911

2.064.099

2.163.666

2.131.401

2.182.881

10.613.958

Oktober

2.092.584

2.109.563

2.222.440

2.239.200

Keine Daten

10.674.046

November

1.620.817

1.659.280

1.734.750

1.717.064

Keine Daten

8.293.581

Dezember

1.819.627

1.862.713

1.940.796

1.929.127

Keine Daten

9.347.383

Summe

22.471.736

22.518.469

23.399.247

23.624.451

18.121.924

115.502.876

 

Welche Art von Personen besuchen die USA?

Die folgende Tabelle zeigt den Anteil der Besucher nach Geschlecht und Altersgruppe im Jahr 2018. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die meisten Besucherinnen im Alter von 25-29 Jahren einreisen. Bei den Männern ist die am häufigsten vertretene Altersgruppe zwischen 45-49 Jahren. Bei beiden Geschlechtern ist die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder unter 9 Jahren die Vereinigten Staaten besuchen, im Vergleich zu anderen Altersgruppen am geringsten. Dies ist höchstwahrscheinlich auf die Schwierigkeiten zurückzuführen, die die Eltern bei internationalen Reisen mit Babys, Kleinkindern oder Kindern haben können.

Altersgruppe

weiblich

männlich

Summe

45 bis 49 Jahre

964.467

1.353.876

2.318.343

30 bis 34 Jahre

1.186.890

1.324.155

2.511.045

40 bis 44 Jahre

933.889

1.305.233

2.239.122

35 bis 39 Jahre

973.698

1.286.598

2.260.296

50 bis 54 Jahre

961.129

1.264.804

2.225.933

25 bis 29 Jahre

1.287.333

1.120.935

2.408.268

65+ Jahre

1.035.793

1.039.560

2.075.353

55 bis 59 Jahre

799.546

972.617

1.772.163

60 bis 64 Jahre

650.309

693.229

1.343.538

20 bis 24 Jahre

896.213

676.498

1.572.711

15 bis 19 Jahre

620.487

534.000

1.154.487

10 bis 14 Jahre

463.440

463.290

926.730

5 bis 9 Jahre

360.567

366.769

727.336

Unter 5 Jahren

230.581

233.208

463.789

Alter unbekannt

844

797

1.641

Summe

11.365.186

12.635.569

24.000.755

 

Fazit

Nun, da das Jahr 2019 abgeschlossen ist, warten wir auf die Ergebnisse des DHS bezüglich der neuesten Einreisedaten. Es bleibt abzuwarten, ob die Veröffentlichung der Einwanderungsstatistiken des DHS für 2019 weiterhin einen Anstieg der Zahl der Einreisen über das Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) ausweisen wird. Einige der von 2014-2018 beobachteten Trends könnten sich fortsetzen, es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sich an den geschäftigen und ruhigen Zeiten der VWP-Einreisen viel ändern wird, ebenso wenig wie an der Beliebtheit von New York, Kalifornien und Florida als die drei meistbesuchten Bundesstaaten der USA für VWP-Reisende.

Quelle

[1] https://www.dhs.gov/