Reisen in die USA mit einem medizinischen Hilfsmittel

Veröffentlicht: Jun 30, 2022, Bearbeitet: Jun 30, 2022 | Stichworte: Flugsicherheit, Flughafensicherheit

Das Reisen mit medizinischem Material und Ausrüstung kann manchmal mühsam sein, aber es ist nicht unmöglich. Im Folgenden finden Sie ein paar Tipps, die den Prozess erleichtern.

Personen, die mit einem externen medizinischen Gerät reisen, z. B. einem Zugang oder einer Ernährungssonde, sollten das Sicherheitspersonal darüber informieren, wenn sie an der Kontrollstelle ankommen. Sie werden Ihnen dann helfen, ordnungsgemäß durchleuchtet zu werden, und eine zweite Durchleuchtung des medizinischen Geräts vornehmen, während Sie den Kontrollpunkt passieren.

Wenn Sie ein internes medizinisches Gerät tragen, z. B. einen Herzschrittmacher, sollten Sie das Sicherheitspersonal vor Ihrer Durchleuchtung darüber informieren. Er oder sie kann dann sicherstellen, dass Sie ordnungsgemäß durchleuchtet werden, damit Sie ohne Verzögerungen zum Gate gehen können.

Tipps für Reisende mit medizinischen Geräten, Behinderungen oder Erkrankungen

Reisende mit Erkrankungen oder Behinderungen, die ein oder mehrere medizinische Geräte verwenden müssen, brauchen eine TSA-Kontrolle (Transportation Security Administration) nicht als Reisehindernis zu betrachten. Tatsächlich ist es in Ordnung, mit einer Milchpumpe oder einem CPAP-Gerät zu reisen. Sogar wenn Sie mit einem Stomabeutel oder einer Insulinpumpe reisen müssen, können Sie fliegen. Auch Menschen mit vorübergehenden medizinischen Problemen, z.B. jemand mit einem gebrochenen Bein, sollten sich von einer TSA-Kontrolle nicht abschrecken lassen.

Tatsache ist, dass alle Reisenden am Checkpoint kontrolliert werden müssen. Reisende mit einer Krankheit oder Behinderung oder ihr Reisepartner können mit einem TSA-Beamten besprechen, wie sie ihre Bedenken bezüglich des Screening-Prozesses am besten ausräumen können. Reisende können diesem Beamten medizinische Unterlagen vorlegen, z. B. eine TSA-Benachrichtigungskarte, in der die Erkrankung, an der sie leiden, diskret beschrieben ist. Sie können auch um eine Anpassung des Sicherheitskontrollverfahrens bitten.

Wenn ein Reisender mit einer Erkrankung, einem medizinischen Gerät oder einer Behinderung die Genehmigung zur Nutzung von TSA Pre✓® erhält, muss er Laptops, Schuhe, Gürtel, Flüssigkeiten oder leichte Jacken nicht abgeben, bevor er durchsucht wird. Es ist jedoch für alle verpflichtend, sich am Kontrollpunkt durchsuchen zu lassen, entweder durch eine Abtastung oder durch den Einsatz von Technologie. TSA-Beamte dürfen auch Abstriche von der Ausrüstung, den Mobilitätshilfen, den Händen und allen externen medizinischen Geräten eines Reisenden machen, um sie auf Sprengstoffe zu testen. Dabei wird eine Technologie zum Aufspüren von Sprengstoffspuren eingesetzt.

Personen mit Erkrankungen und Behinderungen müssen ihre Schuhe nicht ausziehen. Die Schuhe müssen jedoch eine zweite Kontrolle bestehen, die eine physische/visuelle Inspektion sowie einen Sprengstoffspurendetektionstest umfasst. Sie können aber darum bitten, bei diesem Teil der Durchleuchtung sitzen zu bleiben.

Ausnahmen - Flüssigkeiten gelten nicht als Medizinprodukte

Es ist zu beachten, dass flüssige Medikamente den Kontrollpunkt passieren dürfen, aber sie werden durchleuchtet. Wenn das Gesamtgewicht mehr als 100 g beträgt, müssen diese Flüssigkeiten einen zweiten Kontrollvorgang durchlaufen. Außerdem sollten Sie sie am Kontrollpunkt deklarieren. Zugehörige Gegenstände, z. B. Spritzen, dürfen die Kontrollstelle passieren, müssen aber ebenfalls durchleuchtet werden.

Die fünf wichtigsten TSA-Ressourcen

Die TSA verfügt über eine Reihe von Ressourcen für Personen mit Behinderungen oder Personen, die mit Erkrankungen und/oder medizinischen Geräten reisen, um sicherzustellen, dass sie die Sicherheitskontrolle in Würde, schnellstmöglich und ohne Probleme passieren können.

Dazu gehören das TSA Contact Center, die TSA Cares Hotline, Informationen auf der Website www.tsa.gov, Passagier-Servicespezialisten und interaktive Facebook Messenger- und Twitter-Konten.

TSA Contact Center - Dies ist ein Call Center, an das sich Personen mit ihren Fragen wenden können, entweder per E-Mail an TSA-ContactCenter@tsa.dhs.gov oder über eine gebührenfreie Telefonleitung unter 1-866-289-9673. Es gibt auch einen automatisierten Service, der rund um die Uhr, von Montag bis Sonntag, erreichbar ist.

TSA Cares - Die gebührenfreie Service-Hotline 1-855-787-2227 bietet einen Service, bei dem Reisende mit Erkrankungen oder Behinderungen oder deren Familienangehörige Antworten auf Fragen erhalten, die sie zu den Durchleuchtungsverfahren und -richtlinien haben und was sie 72 Stunden vor Antritt ihrer Reise an der Sicherheitskontrolle erwarten sollten. Verletzte Armeeangehörige und Veteranen, einschließlich derer, die am Wounded Warrior Program teilnehmen, können sich gerne an TSA Cares wenden, um den Screening-Prozess zu erleichtern. Indem sie sich mit ihren Fragen an diese Hotline wenden, können Reisende einen großen Teil der Sorgen aus dem Weg räumen und bei der Ankunft am Flughafen genau wissen, was sie bei der Durchleuchtung erwartet.

Passagier-Servicespezialisten - Dabei handelt es sich um gründlich geschulte TSA-Beamte an den Flughäfen, die eine eingehende Schulung für die Kontrolle und den Umgang mit Reisenden erhalten haben, die an einer Krankheit oder Behinderung leiden oder mit einem oder mehreren medizinischen Geräten unterwegs sind. Personen, die Bedenken bezüglich des Sicherheitskontrollverfahrens am Flughafen haben oder Anpassungen an das Kontrollverfahren benötigen, können vor Ort Hilfe von einem Passagier-Servicespezialisten anfordern oder nach einem leitenden TSA-Beamten fragen.

TSA-Website - Auf der offiziellen TSA-Website gibt es Abschnitte, die Informationen zum Reisen mit Krankheiten, Behinderungen und medizinischen Geräten enthalten. Hier finden Sie eine Vielzahl von nützlichen Informationen. Achten Sie auf das Dropdown-Menü, mit dem Website-Besucher detaillierte Informationen zu der jeweiligen Situation auswählen können, zu der sie Fragen haben. Beispiele sind Reisen mit Aphasie, Demenz, Alzheimer oder einer Hirnverletzung; Medikamente; geistige Behinderung oder Autismus, Sehbehinderung oder Blindheit; Schwerhörigkeit oder Taubheit; Verwendung von internen oder externen medizinischen Geräten oder Implantaten; Mobilitätsbehinderungen, Geräte und Hilfsmittel; Hilfsmittel, Klammern, Gips oder Prothesen; kürzliche Verwendung von radioaktivem Material oder Medikamenten; Verwendung von Servicetieren, einschließlich Hunden; Beatmungsgeräte.

Twitter-Account - Die TSA betreibt auch ein sehr nützliches interaktives Twitter-Konto mit dem Benutzernamen @AskTSA. Dieser bietet eine Plattform, auf der jeder Fragen zum Screeningprozess für medizinische Bedingungen und medizinische Geräte posten kann, vom Passieren eines Kontrollpunkts, wenn Sie einen Stomabeutel unter Ihrer Kleidung tragen, bis hin zum Reisen mit einem vorübergehenden Gesundheitsproblem wie einem Gipsverband. Reisende, die Fragen zu einem beliebigen Aspekt des Screening-Prozesses haben, können an 365 Tagen im Jahr über diesen Twitter-Account in Echtzeit Hilfe von einem TSA-Mitarbeiter erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung des Facebook Messengers, um Ihre Kommentare oder Fragen an die TSA zu senden.

Fazit

Unabhängig davon, ob Sie eine vorübergehende oder dauerhafte Behinderung haben oder eine Reise mit jemandem antreten, der an einer Behinderung leidet, gibt es heute viele Verfahren, die Ihre Reise in die Vereinigten Staaten einfacher und angenehmer machen. Mit der richtigen Planung und indem Sie die Informationen in diesem Artikel nutzen, haben Sie eine bessere Chance, Ihre Reise zu erleichtern. Seien Sie vorbereitet, kennen Sie Ihre Rechte und holen Sie sich Hilfe von den richtigen Leuten, wenn Sie Probleme haben oder Fragen stellen möchten.

Aktie

FacebookTwitterYoutube

ESTA beantragen

ESTA ist eine Reisegenehmigung, die für Urlaubs- und Geschäftsreisende sowie für Personen auf der Durchreise verpflichtend ist, die auf dem See- oder Luftweg in die USA einreisen und deren Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert.

ESTA beantragen